Sieg gegen «Punktelieferant»

Der SC Langenthal bezwingt den HC Ajoie nach einem Zwischentief mit 4:3. Nach einer 3:0-Führung, ermöglicht von den «jungen Wilden» folgt der Ausgleich – und Yves Müllers Schuss ins Glück.

26 Siege in den letzten 27 Heimspielen – gegen den HC Ajoie war der SC Langenthal irgendwie Favorit, auch wenn sie zuletzt nicht restlos überzeugten. Und genau so war es denn auch in den ersten Einsätzen schon ersichtlich, denn Langenthal war agil, spielte druckvolle und clever, war zumeist schneller an der Scheibe als Ajoie und konnte so auch die besseren Chancen herausspielen. Dabei verpassten aber Luca Christen (9.) nach einem Querpass aus bester Position, ebenso Vincenzo Küng (15.) nachdem ihm der entlaufene Andrew Clark die Scheibe zurückspielen wollte. Nach einem Drittel führte Langenthal aber dennoch, «schuldig» daran waren aber die jungen Wilden. Nach 17 Minuten bedrängte Dominik Gyger den gegnerischen Torhüter, während Ronny Dähler angriff und später aufs Tor schoss. Dass Joel Aebi ausser Position war nutzte der junge Stürmer sogleich für sein erstes Swiss-League-Tor. Ajoie derweil hatte eigentlich nur wenige Chancen und als in der 17. Minute Ueli Huber freigespielt wurde, machte dann auch noch Philip Wüthrich das eigene Gehäuse dicht.

Die Jungen überzeugen weiter
Das änderte sich auch im Mittelabschnitt nicht. Die Chancen von Ajoie waren rar, Wüthrich überzeugend. Auf der Gegenseite derweil waren die Chancen zahlreich – und Langenthal deshalb immer besser in Front. Nach 25 Minuten leitete Robin Nyffeler einen entscheidenden Angriff sehr clever ein indem er im eigenen Drittel die Scheibe übernahm und Simon Sterchi bediente. Dieser dribbelte sich dann im gegnerischen Abschnitt in die Mitte, schoss und traf. Während auf der Gegenseite die besten Skorer der Liga blass waren überzeugten beim SCL derweil in der Offensive die jungen umso mehr. Erneut mit Robin Nyffeler auf dem Eis folgte dann in der 29. Minute schon das 3:0: Brian Liechti, vom EHC Chur ausgeliehen, liess sich wie zuvor Dähler sein erstes Tor in der Swiss League gutschreiben.

Strafe verhilft Ajoie zu Ausgleich
Das Schlussdrittel startete aus Langenthaler Sicht dann aber alles andere als ideal. Schon in der 41. Minute kam Ajoie durch ein Tor von Anthony Staiger heran, als dann Andrew Clark (49.) auch noch eine Scheibe im eigenen Drittel an Philip-Michael Devos verlor und dieser Jonathan Hazen fürs 2:3 bediente, wurde es unerwartet spannend in dieser Partie. Als dann Referee Pascal Boujon dann auch noch eine äusserst fragwürdigende 2+10 Minutenstrafe gegen Andrew Clark verhängte, passierte, was nicht hätte passieren sollen: Ajoie traf in Überzahl zum zwischenzeitlichen Ausgleich.
Manchmal lügen Statistiken aber eben nicht – oder meistens. Gegen den statistischen Punktelieferanten sollte der SC Langenthal nämlich auch in dieser Partie gewinnen. Nach einem Foul von Matthias Joggi hatten die Langenthaler zuletzt noch die Möglichkeit, in Überzahl zu agieren. Mit einem Flachschuss von der blauen Linie sorgte Yves Müller letztlich für den verdienten SCL-Sieg gegen den Leader.

Seitenblick – Sierre schlägt Kloten
Dem HC Sierre gelingt ein 2:1-Sieg gegen den EHC Kloten, Ajoie bleibt auch deshalb Leader. Bei diesem Heimsieg lässt sich derweil ein Altbekannter einen Punkt notieren: Josh Primeau hilft beim Sieg mit einem Assist mit.

Stimmen zum Spiel:
SCL-Stürmer Simon Sterchi: «Ja, vielleicht hat es etwas mit der Überzeugung zu tun. Mir wurde es bereits gesagt, als ich hierhin wechselte, dass der SCL gegen Ajoie nur selten Mühe hatte. Mit La Chaux-de-Fonds verloren wir dagegen oft, weshalb ich das kaum glauben konnte. Jetzt sehe ich es selber, kann es aber nicht begründen. Das ist vielleicht auch in Ordnung. Vielleicht sollten wir daran einfach Freude haben und den Grund gar nicht erst suchen. Heute war derweil auch ein bisschen Glück dabei, andererseits haben wir ihnen zwei Tore auch irgendwie geschenkt.»

Text und Bild: Leroy Ryser

Telegramm:
SC Langenthal – HC Ajoie 4:3 (1:0, 2:0, 1:3)
Schoren. – 2102 Zuschauer. – SR: Urban/Boujon, Rebetez/Micheli – Tore: 17. Dähler (Kläy) 1:0. 25. Sterchi (Nyffeler) 2:0. 29. Liechti (Nyffeler, Henauer) 3:0. 41. Staiger (Hauert) 3:1. 49. Hazen (Devos) 3:2. 54. Hauert (Hazen, Devos/Ausschluss Clark) 3:3. 58. Müller (Christen, Sterchi/Ausschluss Joggi) 4:3. – Strafen: 2mal 2 Minuten plus 1x10 Minuten (Clark) gegen Langenthal. 3mal 2 Minuten gegen die Ajoie. 
SC Langenthal: Wüthrich; Müller, Christen; Weber, Pienitz; Bircher, Maret; Wieszinski, Suleski; Gerber, Clark, Küng; Tschannen, Kummer, Sterchi; Dähler, Kläy, Gyger; Henauer, Nyffeler, Liechti.
HC Ajoie: Aebi (ab 29. Wolf); Pouilly, Ryser; Dotti, Birbaum; Hauert, Casserini; Prysi; Muller, Devos, Hazen; Huber, Privet, Staiger; Schmutz, Frossart, Thibaudeau; Arnold, Mäder, Macquat; Joggi.
Bemerkungen: SC Langenthal ohne Benik, Melnalksnis, Walz, (alle verletzt), Seydoux (krank) und Derungs (gesperrt). HC Ajoie ohne Pillet (verletzt). 29. Time-Out Ajoie. 57. Time-Out Langenthal. 59:14-60:00 Ajoie ohne Torhüter Wolf zu Gunsten eines sechsten Feldspielers. 


zurück
 
 
 
MI,18.12.2019, 19:45 Uhr, Bossard Arena
SPIELPLAN
2
:
3
SA, 7.12.2019, 17:30 Uhr, Schoren
SPIELPLAN
NEWS
NEWS
SCORERLISTE
SCORERLISTE
Newsübersicht
NEWSÜBERSICHT
Sponsoren
   
© 2019 SC Langenthal
IMPRESSUM | HOME | TEAM | SAISON | FANCORNER | TICKETS | MARKETING | GASTRONOMIE | NEWS | KONTAKT
created and powered by Synergetics AG