SCL kassiert Ausgleich in der Serie

Bis kurz vor Schluss führte der SC Langenthal beim EHC Visp im vierten Spiel der Playoff-Viertelfinals. Dann aber gelang den Wallisern der Ausgleich und in der Verlängerung der Sieg.

Ein bitterer Abend für den SC Langenthal. Rund die Hälfte der Spielzeit lag das Team von Trainer Per Hanberg in Führung. In Rückstand dagegen befand sich die Mannschaft nur rund zehn Minuten. Dennoch wird sich die Viertelfinalbegegnung mit dem EHC Visp nun über mindestens sechs Duelle erstrecken. Doch der Reihe nach.

Tschannen gleicht aus
Mit dem eigentlich ersten richtigen Angriff schlägt Visp gleich zu. Nachdem der Vorstoss von Daniel Kissel schon abgewehrt scheint, kann Mark Van Guilder den Puck übernehmen, alleine vor Marco Mathis rumkurven und sich letztlich die Ecke und den Winkel aussuchen - was er denn auch tut … und zur frühen 1:0-Führung für den EHCV trifft.
Zwischenzeitlich gelingt es der Heimmannschaft mit dem etwas höheren Tempo das Momentum etwas an sich zu reissen. Dennoch lässt sich der SC Langenthal nicht beirren - in der zweiten Drittelshälfte gelingt es schliesslich SCL-Captain Stefan Tschannen das Duell auszugleichen. In der Folge versuchen die Walliser über die Emotionen ins Spiel zu kommen. Das Resultat: 8:4 Strafminuten "für" den EHC Visp sowie zwei Power-Plays für den SCL; die dieser jedoch nicht ausnutzen kann.

Rüegsegger sorgt für die Führung
Im Mitteldrittel ist einiges los. Sechs Strafen, diesmal vier gegen Langenthal und zwei gegen Visp, also genau umgekehrt wie im ersten Abschnitt. Zunächst handelt sich das Heimteam einen Doppelausschluss ein, den der SCL zur 2:1-Führung nutzt. Erneut ist es Stefan Tschannen der trifft. Nach einem schönen Querpass vor dem Tor durch Brent Kelly hat der Captain alle Zeit der Welt um die Scheibe aus dem Winkel ins halb geöffnete Tor zu schiessen.
Zwar gleicht das Heimteam bereits 2:11 Minuten später wieder aus (Langenthal ist dabei in Unterzahl) - aber auch der SCL ist um eine erneute Antwort nicht verlegen: 50 Sekunden später ist die Scheibe bereits wieder im Netz: Stefan Rüegsegger trifft zur 3:2-Führung. Wenn man bei relativ schnellen Gegentoren nach einem eigenen Treffer von "postwendend" sprechen will, ereignet in dieser Phase im Mitteldrittel ein Briefwechsel …

Späten Ausgleich kassiert
Es scheint, als wird das Visper-Publikum erst kurz vor Schluss richtig geweckt, doch da so richtig: Gerade sehen die heissblütigen Walliser, wie ihr Team 3:24 in Überzahl (davon 26 Sekunden in doppelter nummerischer Überlegenheit) kein Tor zustande bringt. Eine grosse Ausgleichschance entgleitet Visp dadurch. Doch zwei Sekunden nach Ablauf der Strafe ist die Scheibe drin.
Und nach dem Ausgleich drückt Visp weiter und vergibt sogar zwei gute Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Erstmals duellieren sich die beiden Mannschaften in dieser Serie auch in der Verlängerung.

In der Verlängerung verloren
Die ersten Minuten der Verlängerung gehören dem SC Langenthal, auch wenn beide Mannschaften in einem gewissen Masse natürlich auch darauf bedacht sind, nicht den ersten Fehler zu machen.
Als dann aber der Abpraller eines Schusses von Martin Alihodzic nicht weggearbeitet werden kann, ist es Leiv Fogstad Vold, der Visp in der 67. Minute zum Sieg schiesst.

Stimmen zum Spiel
SCL-Captain Stefan Tschannen: "Wir waren etwas dumm. Insgesamt konnten sie zweimal mit fünf gegen drei spielen. Wir dürfen keine Strafen nehmen, wenn wir bereits in Unterzahl sind. Wir haben hier oft gewonnen. Heute war es eng und am Schluss hatten sie etwas Glück. In der Verlängerung macht jemand das Tor - heute waren sie es. Jeder ist jetzt Mal enttäuschst, das müssen wir abhaken. Es hat keinen Sinn dem Ganzen lange nachzutrauern. Wir müssen am Mittwoch gewinnen, das ist alles was zählt."

50. Dal Pian-Spiel - fürs Geschichtsbuch
50. Dal Pian-Spiel: Giacomo Dal Pian trug sein 50. Meisterschaftsspiel für den SC Langenthal aus.

Text: Daniel Gerber
Foto: Leroy Ryser

EHC Visp - SC Langenthal 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 1:0) n.V.
Litterna-Halle. - 3772 Zuschauer. - SR: Müller/Prugger, Dreyfus/Pitton. - Tore: 3. Van Guilder (Kissel) 1:0. 15. Tschannen (Karlsson) 1:1. 26. Tschannen (Kelly, Cadonau/Ausschluss Valenza, Rampazzo) 1:2. 28. Nater (Camperchioli, Altorfer/Ausschluss Marti) 2:2. 29. (28:18) Rüegsegger (Tschannen) 2:3. 57. Furrer (Altorfer) 3:3. 67. Vold (Alihodzic, Portmann) 4:3. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen den EHC Visp. 8mal 2 Minuten plus 1mal 10 Minuten (Marti) gegen den SC Langenthal. 
EHC Visp: Lory; Wiedmer, Forrer; Camperchioli, Nater; Wolf, Heynen; Rampazzo; Kissel, Van Guilder, Furrer; Dolana, Achermann, Altorfer; Burgener, Alihodzic, Sturny; Vold, Schmidli, Portmann; Valenza.
SC Langenthal: Mathis; Rytz, Cadonau; Ahlström, Völlmin; Marti, Pienitz; C. Gerber; Tschannen, Karlsson, Kelly; Füglister, Dünner, Kummer; T. Gerber, Dal Pian, Leblanc; Schommer, Malgin, Rüegsegger; Hess.
Bemerkungen: EHC Visp ohne Djerrah, Dubois, Lindemann, Thibaudeau (alle verletzt) und Ritz (krank). SC Langenthal ohne Campbell, Pivron und Trüssel (alle überzählig). 56. Pfostenschuss Kissel.


zurück
 
 
 
DI, 18.12.2018, 20.00 Uhr, Schoren
SPIELPLAN
4
:
1
SO, 9.12., 17:30 Uhr, Kleinholz
SPIELPLAN
PLATZHIRSCH-HOCHSITZ
PLATZHIRSCH-HOCHSITZ
SCORERLISTE
SCORERLISTE
Newsübersicht
NEWSÜBERSICHT
Sponsoren
   
© 2018 SC Langenthal
IMPRESSUM | HOME | TEAM | SAISON | FANCORNER | TICKETS | MARKETING | GASTRONOMIE | NEWS | KONTAKT
created and powered by Synergetics AG