SCL vor HCC-Duell Nummer 1 der Liga

Auf den SC Langenthal wartet ein starker Gradmesser: Der HC La Chaux-de-Fonds ist gegenwärtig das zweiterfolgreichste Team der Liga – direkt hinter … dem SCL.

Der SC Langenthal ist gegenwärtig das erfolgreichste Team der Liga: Acht der letzten zehn Meisterschafts-Spiele entschied das Berner Team für sich. Damit ist die Mannschaft von Trainer Per Hanberg die Equipe mit der besten Formkurve. Dahinter warten auf Rang zwei gleich drei Clubs, die sieben der letzten zehn Begegnungen siegreich zu gestalten wussten: Die SC Rapperswil-Jona Lakers, die in dieser Wertung am «schlechtesten» aufgestellt sind, weil bei ihnen in der kommenden Runde ein Sieg wegfällt (bei Langenthal im Übrigen ebenfalls). «Komfortabler» sieht die Lage beim aktuellen Gegner HC La Chaux-de-Fonds aus: Bei ihnen fällt eine Niederlage aus der Formkurve, bei einer Pleite gegen den SCL würden weiterhin sieben Siege innerhalb von zehn Spielen bestehen bleiben (ebenso bei Thurgau).

Pienitz: «Gegen gute Gegner sind wir besser»
Seit dem Trainerwechsel zeigt der aktuelle Gegner des SC Langenthal, der HC La Chaux-de-Fonds, eine aufsteigende Tendenz. Damals kämpften die Romands gegen den Fall unter den Strich. Nun gehört der HCC zu den Teams mit der besten Form der Liga, der Tabellensechste könnte sogar noch weiter nach vorne rücken; nach Verlustpunkten liegen die Welschschweizer nur drei Zähler hinter Rang vier.
«Gegen die guten Gegner haben wir immer etwas besser gespielt, wir sind etwas mehr fokussiert – aber etwas Spezielles ist es nicht, wir müssen einfach 60 Minuten hart arbeiten», blickt SCL-Verteidiger Hans Pienitz nach vorne. Und betreffend der Form des Gegners: «Ich schaue nicht so, wie die anderen klassiert sind, sondern mehr wie sie spielen um eine Lösung zu finden. Wir wissen, dass wir gut spielen und jeden schlagen können. Unsere Identität ist es, schnell und hart zu spielen und sie unter Druck zu setzen.»

Wildhaber: «Ein guter Gradmesser»
Das Langenthaler-Goalie-Team gehört zu den besten der Liga, bereits fünf Shut-outs – mehr als in jedem zehnten Spiel(!) – bescherte das Duo dem SCL; zuletzt beim 6:0-Triumph über die Ticino Rockets hütete Yannick Wildhaber das Tor. Betreffend der Herausforderung im Neuenburger Jura erklärt er: «Nun kommt ein guter Gradmesser. Wir können zeigen was wir können, nun kommt ein harter Brocken. Wenn wir aber unser Spiel spielen, sehe ich keine Gefahr. Wir müssen aber aufpassen, sie sind sehr gut in Fahrt und verloren gegen Rapperswil erst in der Verlängerung. Wir müssen von der ersten Minute an bereit sein und ihnen unser Spiel aufzwingen, dann kommt es gut.»

Zuletzt dreimal Penaltys beim HCC
Fünf der letzten sechs Auswärtsspiele beim HC La Chaux-de-Fonds verlor der SC Langenthal. Drei dieser sechs Partien wurden erst im Penaltyschiessen entschieden, sowohl der 4:3-Sieg nach Penaltys in der Saison 2015/16 wie auch die beiden 3:4-Niederlagen nach Penaltys (ebenfalls 2015/16 sowie 2017/18).
Insgesamt duellierten sich die beiden Teams 58mal in La Chaux-de-Fonds. 33mal blieb der SCL ohne Punkte, 25mal gab es mindestens einen Zähler (13mal konnte sich das Team über einen Vollerfolg freuen).

Text: Daniel Gerber


zurück
 
 
 
Donnerstag, 16.08., 19:30, Eishalle Schoren
SPIELPLAN
8
:
0
Dienstag, 14.08., 19.45 Uhr, Rapperswil
SPIELPLAN
no refs. no game.
NO REFS. NO GAME.
SCORERLISTE
SCORERLISTE
Newsübersicht
NEWSÜBERSICHT
Sponsoren
   
© 2018 SC Langenthal
IMPRESSUM | HOME | TEAM | SAISON | FANCORNER | TICKETS | MARKETING | GASTRONOMIE | NEWS | KONTAKT
created and powered by Synergetics AG