SC Langenthal startet mit Niederlage

Während dem grösseren Teil des Spiels lautete der Spielstand Unentschieden, 0:0 und 1:1; dies während 34:26 Minuten. Zuletzt setzte sich aber der EHC Olten durch, der etwas mehr für das Spiel tat.

Gemessen daran, dass die beiden Mannschaften das erste Saisonspiel vorgetragen haben, war die Leistung durchaus animiert und ansprechend. Der SCL trat mit einer neuen dritten Linie an, der EHC Olten mit einer deutlich grösseren Personalrochade am Werk – in beiden Fällen zeigte sich das neue Personal relativ gut integriert; gemessen daran, dass die Saison nicht 30 oder 40 Spiele alt ist sondern erst 60 Minuten. Doch der Reihe nach.

Kein Abtasten – 0 Tore
Klein-Klein-Spiel, mühseliges sowie ebenso lang- und zähfädiges Abtasten zum Saisonbeginn: Dies ersparen die beiden Mannschaften den über 5000 Besuchern im Stadion. Im Gegenteil, die beiden Clubs zeigen ab der ersten Minute ein durchaus gefälliges Spiel, einzig die Anzahl Tore auf der Anzeigetafel will dem widersprechen.

Erneut kein Abtasten – 2 Tore
Der durchaus gefällige Auftritt der beiden Mannschaften geht auch im mittleren Abschnitt weiter. Ueli Huber, zuletzt der Mann des Abends, reagiert am schnellsten auf eine frei liegende Scheibe vor Marco Mathis. Er braust um das Gehäuse herum und bringt seine Mannschaft mit einem lupenreinen «Buebe-Trickli» in Führung.
In extremis gleicht der SC Langenthal aus. Stefan Tschannen spielt die Scheibe in Überzahl in die Mitte auf Jeff Campbell, der direkt vor dem Tor steht. Olten-Keeper Simon Rytz blockt, doch Brent Kelly kann den frei liegenden Puck im Tor unterbringen – das 1:1 fällt 1,6 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels.

Wieder kein Abtasten – wieder zwei 2 Tore
Bis zur Mitte des Schlussdrittels bleibt das Resultat wie es ist und die beiden Teams machen mit ihrer Performance fast ein wenig vergessen, dass im Grunde erst der Saisonstart läuft.
Dann aber spielt Stefan Mäder in die Mitte, sein Pass wird noch leicht abgelenkt, so dass die Scheibe die Abwehr im Rücken erwischt und Stanislav Horansky ohne Probleme allein vor Mathis einschieben kann. Den Schlusspunkt setzt Ueli Huber mit dem entscheidenden 3:1 ins leere Tor.

Stimmen zum Spiel
SCL-Verteidiger Philipp Rytz: «Sie machten im ersten Drittel mehr Druck, wir waren länger in unserer Zone. Das 1:1 gab uns später wieder Energie. Das Spiel war ziemlich ausgeglichen, sie kamen zu etwas mehr Chancen, uns fehlte etwas der letzte Zug auf das Tor und ein paar Fehler passierten. Die Abtstimmung im ersten Spiel war noch nicht ganz 100 prozentig gut. Olten ist ein gutes Team, welches das bessere Ende für sich behielt. Positiv war, dass wir kämpften, immer im Spiel blieben, nie aufgaben und den Kopf nicht in den Sand steckten. Wir müssen noch etwas mehr Battles gewinnen.
EHCO-Stürmer Ueli Huber: Zum entscheidenden 3:1: «Ich erhielt den Puck auf die Backhand-Seite, das Eis war nicht mehr so gut und ich hoffte, das die Scheibe nicht über den Stock springt. Der Einsatz dauerte bereits lange.» Huber traf lupenrein. «Aber wir hätten wohl auch ohne dieses Tor gewonnen. Wir wollten den Sieg mehr und hatten auch das Glück mehr auf unserer Seite. Wir haben ein neues Kader, jeder ging für jeden. Das Spielniveau war nicht schlecht, der Match war kampfbetont, wir schenkten uns keinen Meter Eis. Viele Leute waren da, es war eine gute Atmosphäre zum Hockey spielen.

265. bis 267. Spieler – fürs Geschichtsbuch
265. bis 267. Spieler: Patrick Schommer, Giacomo Dal Pian und Robin Leblanc sind die Spieler Nummer 265 bis 267, die für den SC Langenthal in der Meisterschaft antreten, seit das Team wieder in der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz antreten.

Text: Daniel Gerber
Foto: Leroy Ryser

EHC Olten – SC Langenthal 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)
Schoren. – 5016 Zuschauer. – SR: Tscherrig/Weber, Fuchs/Kaderli. – Tore: 25. Huber (S. Wyss, Schneuwly) 1:0. 40. Kelly (Campbell, Tschannen/Ausschluss S. Wyss) 1:1. 50. Horansky (Mäder) 2:1. 60. (59:36) Huber (S. Wyss/ins leere Tor) 3:1. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Olten. 5mal 2 Minuten gegen Langenthal.
EHC Olten: S. Rytz; Grieder, Fröhlicher; Zanatta, Rouiller; Bucher, Barbero; Bagnoud; S. Wyss, Schneuwly, Huber; Muller, Stapleton, Vesce; Horansky, Mäder, Ulmer; Hirt, Heughebaert, Truttmann; Aeschlimann.
SC Langenthal: Mathis; Rytz, Cadonau; Ahlström, Pienitz; Marti, Völlmin; Christen; Tschannen, Campbell, Kelly; Füglister, Dünner, Kummer; Schommer, Dal Pian, Leblanc; Pivron, Hess, Trüssel; L. Wyss.
Bemerkungen: EHC Olten ohne Lüthi und Duarte (beide verletzt). SC Langenthal ohne Gerber (verletzt) und Kohler (überzählig). 58:28 bis 59:37 Langenthal ohne Goalie Mathis. 58. Time-out Langenthal. 59. Time-out Olten.

zurück
 
 
 
DI, 26.09., 20:00, Schoren
SPIELPLAN
3
:
n.V.
2
DI, 19.09., 19:45, Kleinholz
SPIELPLAN
FANKARTEN BESTELLEN
FANKARTEN BESTELLEN
SCORERLISTE
SCORERLISTE
Newsübersicht
NEWSÜBERSICHT
Sponsoren
   
© 2017 SC Langenthal
IMPRESSUM | HOME | TEAM | SAISON | FANCORNER | TICKETS | MARKETING | GASTRONOMIE | NEWS | KONTAKT
created and powered by Synergetics AG